IM Michael Richter (2300) - Andreas Klein (1972)
Damengambit, Tschigorin-Verteidigung [D07]
2. GEK-Turnier 15' Salzgitter-Bleckenstedt (2.2), 05.05.2002
[Andreas Klein]


1. d4 d5 2. c4 Sc6 3. cxd5 Dxd5 4. e3 e5 5. Sc3 Lb4 6. Ld2 Lxc3 7. Lxc3 exd4 8. Se2 Sf6 9. Sxd4 0-0 10. Sxc6
(Hier war mir nur Sb5 bekannt, auch wenn ich zu Hause feststellen durfte, dass ich im Netz auch schon gegen Sxc6 und Le2 spielen musste. Nach 10. Sb5 gibt Schwarz mit 10. ... Dg5 erstmal einen Bauern und später vielleicht noch mehr Material, um den in der Mitte hängengebliebenen König zu erlegen.)
10. ... Dxc6 11. Tc1 Db6
(Immerhin habe ich hier mit einer Viertelstunde Bedenkzeit die Drohung Lb4 erkannt. In einer Internet-Blitzpartie am 4.11.2001 gegen sega war mir das entgangen, aber nach 11. ... Lf5 legte mein Gegner auch keinen Wert auf die Qualle und zog 12. Le2 (12. Lb4) , wonach ich schnell gewinnen konnte: 12. ... Tad8 13. Db3 Dxg2 14. Tf1 Se4 15. Dxb7 Dxh2 16. Lf3 Sc5 0:1. IM Valeri Bronznik gibt in seinem grossartigen neuen Tschigorinbuch 11. ... Te8 als beste Fortsetzung an. Die Beispielpartie geht weiter mit 11. ... Te8 12. Ld4 Dd6 13. Le2 b6 14. 0-0 c5 15. Lc3 De6 16. Lf3 Se4 17. Lxe4 Dxe4 und Schwarz erhielt bequemen Ausgleich in (und jetzt kommt's:) M.Richter - Miladinovic, St. Vincent 2000. Also mein heutiger Gegner gegen den zweitstärksten regelmässigen Tschigorinspieler dieses Planeten, der auch nach 45 Zügen den vollen Punkt einfahren konnte. Wie klein die Welt ist!)
12. Ld3 Lg4 13. Dd2
Vermutlich ist 13. Dc2 stärker, weil Schwarz danach erstmal mit 13. ... h6 seine Königsstellung schwächen muss, um keinen Bauern zu verlieren: 13. ... Tad8 14. Lxf6 Dxf6 15. Lxh7+.)
13. ... Tad8 14. Ld4 De6
(Ich hatte kurz an 14. ... Txd4 überlegt, konnte aber nicht erkennen, wie es nach 15. exd4 Te8+ 16. Kf1 weitergehen soll. Aber sogar die Kiste würde hier die Qualle geben, weil sie alles andere für schlechter hält und weil man vielleicht noch den Bd4 dafür bekommt.)
15. 0-0 c6 16. Da5
(Nach 16. Dc2 kann Schwarz Materialverlust nicht mehr vermeiden. Es droht wieder Lxf6 gefolgt von Lxh7+, und wenn Schwarz hier 16. ... h6 spielt, hat sich der Lg4 verirrt: 17. f3 Lh5 18. Lc4! De7 19. g4 Lg6 20. Dxg6. Weiss geht stattdessen auf dem anderen Flügel auf Bauernraub, bekommt aber dort Probleme mit seiner Dame.)
16. ... b6! 17. Dxa7
(Die Kiste sagt, dass schon nichts anderes mehr geht, z.B. 17. Dc3 Sd5 18. Dxc6 Dxc6 19. Txc6 Sb4 20. Tc3 Sxd3 21. Txd3 Le2. Hübsch gerechnet, auch wenn ich davon natürlich während der Partie nichts gesehen habe. Im übrigen bleibt die Frage, ob man diese Stellung gegen den Bauern und gegen DEN Läufer überhaupt gewinnen kann.)
17. ... c5 18. Lc4 Dd6 19. Lc3 Ta8 20. Db7 Tab8 21. Da6 Ta8 22. Db5 Ld7 23. Db3 La4 24. Da3
(Die erste Idee war, mit Lb5 Db3 La4 zu pendeln, aber das ist natürlich Quatsch, solch eine Stellung müsste man auch gegen Gary weiterspielen, zumal sich andere Läuferabzüge oder auch der Vorstoss b5 anbieten. Leider beschränkte sich an dieser Stelle mein Blick gänzlich auf den Damenflügel, so dass mir sein nächster Zug völlig entgangen war. Hätte ich also einfach einen Blick auf den Königsflügel geworfen, wäre ich vielleicht ins Grübeln gekommen, wie man dem Abtausch auf f6 ausweichen könnte, und eventuell wäre mir dabei auch 24. ... Sg4! nicht verborgen geblieben. Nicht nur die Dame ist ein lohnendes Ziel, auch der König darf bedroht werden. 25. g3 Die Kiste würde jetzt gar mit 25. ... Dg6 fortsetzen, um nach z.B. 26. b3 Lc6 27. Db2 Sxh2 28. Kxh2 Dh5+ 29. Kg1 Dh1# die weissfeldrigen Schwächen um den gegnerischen König herum auszunutzen. Okay, ganz nett, aber das muss man nicht unbedingt sehen, 25. ... b5 26. Le2 b4 27. Lxb4 cxb4 mit Figurengewinn kann man wohl als ausreichend betrachten.)
24. ... b5? 25. Lxf6
("Wie gewonnen, so zerronnen." Wer Sprichwörter kennt, kann kein schlechter Mensch sein, aber zum Gewinnen von Partien reicht's leider nicht).
25. ... Dxf6
(25. ... bxc4 hatte ich nicht betrachtet, aber das Endspiel sieht trotz der ungleichfarbigen Läufer nicht sehr vielversprechend aus, auch wenn die Kiste als einzigen Zug mit Vorteil für Weiss 26. Ld4! anzeigt. Aber ein Gewinnzug reicht ja.)
26. Ld5 b4 27. Dd3 Tad8 28. b3 Dd6
(Alles andere verliert den Bc5 und damit auch die Partie, allerdings nicht so schnell wie der Textzug.)
29. Tfd1 Lc6 30. Lxf7+ 1-0